Fach- und Diplomausbildung Altenarbeit

Fachniveau

In dieser Ausbildung wird das Basiswissen im humanwissenschaftlichen Bereich und in der Gerontologie und Geragogik vermittelt. Dies erfolgt in den Lehrfächern: Altenarbeit, Gerontologie, Psychologie, Soziologie, Supervision, Kommunikation, Lebens-Sterbe-und Trauerbegleitung, Musisch-kreativer Ausdruck (kreativer Tanz, kreative Gestaltung) und befähigt Sozialbetreuer/innen dazu, ein eigenverantwortliches und reflektierendes Handeln in der Begleitung alter Menschen zu entwickeln, das mit den Erfordernissen der Pflegetätigkeiten abgestimmt ist. Dadurch entsteht eine begleitende Grundhaltung, die auf Wertschätzung, tieferem Verstehen, non-direktiven kommunikativen Fähigkeiten, Reflexionsbereitschaft und –fähigkeit und einer erweiterten Bewusstheit basiert.


Das Fachpraktikum dient der Umsetzung der erarbeiteten Inhalte und soll in zwei verschiedenen Bereichen der Altenarbeit absolviert werden und erfolgt durch spezifische Aufgabenstellungen und kleinere Projektdurchführungen. Ein Teil davon kann bei bereits berufstätigen TeilnehmerInnen in der eigenen Einrichtung absolviert werden.

 

Diplomniveau

Neben der vertiefenden Auseinandersetzung mit den bereits in der Fachausbildung vermittelten Inhalten im humanwissenschaftlichen und im gerontologisch-geragogischen Bereich,  befähigt diese Ausbildung darüber hinaus zum konzeptuellen Arbeiten in der Sozialbetreuung, zum Anleiten von MitarbeiterInnen auf Fachniveau in bestehenden und zukünftigen Einrichtungen der Betreuung alter Menschen. Ziel ist ein eigenständiges und eigenverantwortliches Arbeiten in Zusammenhang mit der persönlichen und sozialen Lebenswelt der alten Menschen in Verbindung mit den Erfordernissen der Pflege und in der gleichberechtigter Zusammenarbeit mit den Diplomierten Pflegekräften, dies schließt auch die Möglichkeit der Leitung von Einrichtungen der Altenbetreuung in Zusammenarbeit mit DGKP mit ein.
 
Die Ausbildung erfolgt nach dem "Rottenmanner Modell der Sozialbetreuung alter Menschen".


Die Lehrmethode orientiert sich an fachlichen Inhalten, d.h. die einzelnen Themenbereiche (der 8 Säulen des Modells auf Grundlage des Psychosozialen Entwicklungsmodells im Lebenskreis) sollen fächerübergreifend und aus unterschiedlichen fachlichen Perspektiven vermittelt werden. Dies erfolgt  in Abstimmung mit dem gesetzlich vorgeschriebenen Lehrplan.

Ein Themenschwerpunkt der Diplomausbildung Altenarbeit ist die Betreuung und Begleitung alter Menschen mit demenzieller Erkrankung nach dem Konzept der Sensomotorisch-Erlebniszentrierten Interaktion nach Udo Baer.